Verdacht: Könnte Das BIID sein?

Antworten
Sarha90
Beiträge: 30
Registriert: Mo 6. Apr 2020, 20:36

Verdacht: Könnte Das BIID sein?

Beitrag: # 27393Beitrag Sarha90 »

Ich habe seit einigen Monaten eine neue Nachbarin, in der ich sehr viel von mir wieder erkenne. Als sie einzog, trug sie am rechten Bein eine Afo schiene. Ihr gangbild war ganz normal und natürlich habe ich sie auch nicht darauf angesprochen. Ein paar mal habe ich sie damit gesehen und dann war die schiene auf einmal weg. Erst fand ich das nicht weiter ungewöhnlich, bis sie das Ding auf einmal wieder trug, diesmal aber links. Außerdem hatte sie eine Unterarmgestütze dabei und ging auch wieder gahz anders, als in den Wochen zuvor. Ich habe sie wieder nicht darauf angesprochen, kann ja sehr persönlich und verletzend sein, jenachdem was man so erlebt hat. Als sie wieder normal ging und ich fragte, ob sie wieder gesund sei, ist sie extrem nervös und stotterig geworden. Das Gespräch war dann auch sher schnell vorbei. Es war ihr offensichtlich unangenehm darüber zu reden. Danach war einige Woche nix los, bis sie wieder ganz komisch lief und mich seltsam anguckte, wenn ich sie sah . Es gab auch schon flurgespräche über sie. Aktuell geht sie mit afo und Krücken und kann (wenn es denn so ist) kaum den rechten Fuß heben, manchmal ist es aber der linke . Ich frage mich, ob ich ib meinem wohnheim auf eine gleichgesinnte getroffen bin. Aber ich bin mir nicht sicher, wie ich sie das fragen soll. Es würde viele Dinge für mich leichter und unbeschwerter machen, wenn ich mich mit ihr austauschen könnte. Die Frage, ob man nur so tut, als sei man gebehindert ist natürlich heißes Eisen. Habt ihr Tipps? Was würdet ihr an meiner stellen tun?
Viele Grüße, Sarha
Benutzeravatar
christof5
Beiträge: 63
Registriert: Mo 16. Aug 2021, 17:02
Wohnort: Österreich

Re: Verdacht: Könnte Das BIID sein?

Beitrag: # 27404Beitrag christof5 »

Die Frage ist, würde jemand, der öffentlich pretendet, das tatsächlich mit für alle erkennbaren, häufig wechselnden Beeinträchtigungen tun? Könnte ja auch eine echte neurologische Erkrankung sein, die z.b. in Schüben und an verschiedenen Stellen auftritt. Dazwischen wäre man eher "symptomfrei" als "gesund". Da kaum jemand seine Krankengeschichte gerne jedem ausposaunt, müsstest Du wohl eine Kommunikationsbasis schaffen, die tragfähig genug ist, um nach ihrer Erkrankung zu fragen.
LG Christof
to be me is to be DAK/DBE
Antworten