Endlich geschafft, extrem starke brille

XYZ26
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:36

Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 22751Beitrag XYZ26
Mi 21. Aug 2019, 19:00

Hallo,
Ich bin weiblich , 50 jahre und hab schon seit der Kindheit den Wunsch eine starke Brille zu tragen, mit Mitte 20 hat’s zumindest geklappt eine Brille weg Hornhautverkrümmung zu tragen, allerdings eine sehr schwache...
Hab keine Gelegenheit ausgelassen oft einen sehtest und Augenarzt zu besuchen...
Vor 4 Jahren konnte eine Winkelfehlsichtigkeit festgestellt werden, gestern konnte ich eine Brille mit Glasbausteinen abholen, 1,3cm dickes glas links und ich muss diese tragen und hoffe nun, endlich von mehreren Leuten auf den Klotz angesprochen zu werden....
Der Test beim Optiker war schon toll, wir wissen nicht ob das Glas noch angefertigt werden kann, ob das in ein gestell passt ob’s Funktioniert, sie brauchen spezialgläser
Hab natürlich auch ein gestell gewählt, in dem das Glas ziemlich auffällt.
Das beste ist der Augenarzt hat mir die sehhilfe auch so empfohlen, wollte mich operieren, mach ich aber nicht , dann hätt ich ja das Glas wieder los...
Ich bin soo glücklich ... endlich am Ziel zu sein ohne Fakten zu müssen

Benutzeravatar
HanSolo
Beiträge: 7
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:34

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 22929Beitrag HanSolo
So 29. Sep 2019, 14:21

hallo, das klingt interresant. welche stärke hast du denn? mir gefallen Frauen mit extrem starker brille.

Hugo
Beiträge: 1
Registriert: Mi 4. Dez 2019, 17:40

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23301Beitrag Hugo
Do 5. Dez 2019, 16:27

Hallo xyz26,
du sprichst mir aus der Seele, genauso denke ich seit vielen Jahren.Obwohl kurzsichtig wünsche ich mir eine Brille mit hoher -Dioptrienzahl, die ich auch in der Öffentlichkeit tragen möchte. Dieses gewisse Gefühl der Hilflosigkeit, der "tunnelhafte" Ausblick durch die dicken Brillengläser machen mich zu dem , was ich sein möchte. Diese Kurzsichtigkeit gehört zu mir; ich wünsche mir, darauf angesprochen zu werden, vielleicht sogar im ersten Moment angestarrt zu werden. Im übrigen finde ich auch andere Menschen mit starker myoper Brille attraktiv.
Grüße Hugo

myopic
Beiträge: 9
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 18:50

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23669Beitrag myopic
Mi 19. Feb 2020, 14:13

Hallo XYZ26,
schön, dass du dir mit deiner Prismenbrille deinen Wunsch erfüllen konntest. Mich wundert allerdings dass das wirklich deinen Wunsch nach einer starken Brille befriedigt, denn sogenannte Winkelfehlsichtigkeit ist ja weder medizinisch offiziell anerkannt, noch macht sie das unbedingte Tragen einer Brille erforderlich.
Es ist ja quasi jeder Mensch mehr oder weniger winkelfehlsichtig, die allermeisten ohne überhaupt etwas davon zu bemerken. Wenn das Thema wegen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Konzentrationsschwierigkeiten aufkommt, werden von manchen Befürwortern halt Prismengläser vorgeschlagen, die eben in einer Richtung ziemlich dick sind. Brille sieht für unwissende also stark aus, ist es aber nicht im Sinne von schlechtem Sehen. Die Zahl der pdpt sagt ja nichts über gutes oder schlechtes sehen aus, da es sich nur um eine Korrektur einer minimalen Abweichung in der Stellung der Augen oder genau genommen eines Auges handelt, um entspannter zu sehen.

Ich denke mit so einer Brille ist es nichts anderes anderes als GOC, wobei man mit Glasses over contacts dann ohne Brille wenigstens wirklich schlecht sieht und währenddessen auf die Brille angewiesen ist. Bei einer Prismenbrille ist das ja nicht so, deswegen kann ich nicht nachvollziehen wieso du schrteibst, damit "ohne faken am Ziel zu sein". Ich finde diese Prismengläser, mit denen du Leuten vorgaukeln willst wirklich schlecht zu sehen, noch mehr Fake als GOC.
Jeder, der nur halbwegs mit dem Thema Brille vertraut ist, erkennt doch auf den ersten Blick dass deine Brillengläser nicht wegen starker Kurzsichtigkeit so dick sind.
Sorry, aber ich begreife bei dir den Zusammenhang mit biid nicht.

Valerie
Beiträge: 5
Registriert: So 2. Feb 2020, 05:58

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23671Beitrag Valerie
Do 20. Feb 2020, 03:18

Hallo,

ich weiß nicht ob mir das als Angehörige überhaupt zusteht zu fragen,
aber was ist so toll daran eine Brille mit Glasbausteinen zu tragen?

Ich habe im Jahr 2012 meine Augen lasern lassen und war unheimlich froh das 24 std später meine Augen so gut waren das ich ohne meine Brille und Ex-Ehemann das Haus verlassen konnte.
Für mich war es nach der OP pure Freiheit, ich musste keine Angst mehr haben vor die Haustür ohne Begleitung zu gehen.

Nachdem ich mich hier Forum eingelesen habe, kann ich einiges nachvollziehen (auch wenn es mir trotzdem nicht so recht in den Schädel will) aber nichts oder nicht gut zu sehen ist so gruselig für mich.

Warum freust du dich darüber eine dicke Brille zu tragen?

Lg
Valerie

Elfin
Beiträge: 69
Registriert: Do 28. Nov 2019, 18:29

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23676Beitrag Elfin
Do 20. Feb 2020, 19:59

Nun ja, das ist ja das biid-Phänomen.
Für mich ist es auch unverständlich, sich eine solche Brille zu wünschen, aber für XYZ26 ist der Wunsch, eine Querschnittslähmung zu haben, sicherlich genauso wenig verständlich.

Jedem Tierchen sein Plaisierchen.

LG, K.
- What if I fall?!
- What if you fly?!

Ratza
Beiträge: 10
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 09:05

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23695Beitrag Ratza
Sa 22. Feb 2020, 15:53

Hallo,
da ich seit über 10 Jahren dauerhaft über +Linsen meine starke Kurzsichtigkeit fake und mittels einer entsprechend starker Minusbrille
pretende, möchte ich dazu meine Einschätzung zu diesem Thema geben.
Sicherlich ist auch für mich das charakteristische von stärkeren Brillengläser (dicke der Gläser, Myopieringe und der Verkleinerungseffekt)
ein sehr wichtiges Element, indem ich meine gewünschte Einschränkung so ausleben kann wie ich es mir vorstelle bzw. vor Jahren vorgestellt habe. Das eigentlich wichtige Kriterium ist und bleibt für mich die Tatsache, dass ich eine maximal starke Einschränkung beim Sehen habe und ich das, wie beschrieben, mit einer extrem starken Brille korrigieren kann.
Inwieweit das von der Öffentlichkeit bewertet wird, bzw. auffällt, ist für mich zweitrangig. Wichtig ist, dass ich das so wahrnehme und ausleben kann. Das ich dabei auf Kontaktlinsen stört mich zwar ein wenig, lässt sich allerdings leider nicht ändern. Denke schon sehr lange über Linsenimplantaten nach, was allerdings in der Umsetzung eher schwierig sein wird.
Falls jemand noch mehr erfahren möchte darf mir gerne eine PN schicken.
Wünsche allen noch ein schönes Wochenende!
Gruß
Ratza

XYZ26
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:36

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23707Beitrag XYZ26
Mo 24. Feb 2020, 18:30

Zitat myopic:

Mich wundert allerdings dass das wirklich deinen Wunsch nach einer starken Brille befriedigt, denn sogenannte Winkelfehlsichtigkeit ist ja weder medizinisch offiziell anerkannt, noch macht sie das unbedingte Tragen einer Brille erforderlich.


Will mich jetzt auch nochmals äußern , wie man es erreicht eine dicke Brille zu bekommen ist doch egal....
Fakt ist ich hab eine dicke Brille und benötige diese wirklich das bestätigt sogar der Augenarzt...
Sozusagen ist das nicht mit GOC vergleichbar, da die Brille kein Fake ist
Ebenso glaub ich nicht, dass die normales unterscheiden können um welche fehlsichtigkeit es sich handelt....
Mit Biid hat mein verlangen schon was zu tun, da ich mich seit meiner Kindheit nach einer dicken Brille sehnte...nur was soll ich machen mit meiner Kurzsichtigkeit komm ich nicht weiter ... drum ist diese Prismengeschichte mein Jackpot ...
Ähnlich wie die rollstuhlfraktion die hier zwar einen aus div gründen brauchen, bsp ms statt Amputation
Aber immerhin müssen wir nicht lügen, weil die Einschränkung irgendwie echt und nach vollziehbar ist
Gruß Anna

myopic
Beiträge: 9
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 18:50

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23708Beitrag myopic
Mo 24. Feb 2020, 21:08

Nunja, XYZ26,
beim Lesen deines Textes erscheint es so, dass es sich bei dir gar nicht um biid handelt, denn wenn du davon betroffen wärest, ginge es dir nicht nur um dicke Brillengläser, die du egal aus welchem Grund, tragen willst. Ich würde das eher im Bereich Brillen-Fetisch einordnen.
Dass du mit Winkelfehlsichtigkeit nicht zwingend auf das tragen einer Prismenbrille angewiesen bist, wird jedem klar sein, der sich ein wenig mit der Thematik beschäftig hat. Und auch dass es sich bei den in eine Richtung zim Rand hin linear dicker aussehenden Prismengläsern nicht um spärische Korrektur einer Kurzsichtigkeit handelt, erkennt jeder kurzsichtige, wenn es ihm denn überhaupt auffällt. Das aber nur nebenbei bemerkt.
Keine Ahnung, ob ich mit meiner Einschätzung zu deinem wirklichen Grund fürs Tragen einer Brille allein da stehe oder ob andere hier das ähnlich sehen, aber ich halte deine Beweggründe genauso wenig für biid, wie ich dein angebliches Angewiesensein auf deine Prismenbrille für echt halte.
Sorry, ich will dich nicht angreifen oder so, mir fehlt bei deiner Sache nur irgendwie der Bezug zu biid.

caroline
Beiträge: 381
Registriert: Do 31. Mai 2012, 10:11

Re: Endlich geschafft, extrem starke brille

Beitrag: # 23709Beitrag caroline
Di 25. Feb 2020, 00:08

Hallo.
Ich muss mich jetzt mal kurz zu dem Thema melden, denn ich fühle mich jetzt ein wenig angegriffen.
Den Rollstuhl nutze ich nicht nur aus Fake. Ich belüge niemanden. Ich bin aufgrund von BID darauf angewiesen Punkt.
Und wenn man das den Menschen vernünftig erklärt, nämlich dass mich Laufen stresst, ich dauerhaft müde bin, ein normales erfülltes Leben ohne Rolli nicht möglich ist, dann kann der Gegenüber das nachvollziehen und sehr wohl mitfühlend und verständnisvoll sein.
Ich simuliere auch keinen Querschnitt oder sage dass ich mir einen "wünsche". Bei tieferen Gesprächen kommt aber schon zur Sprache, dass mich ein Querschnitt von all dem befreien würde, was mich jetzt noch belastet. Denn auch wenn der Rolli viel dazu beiträgt ein erfüllteres Leben zu führen, belasten mich die Empfindungen in meinen Beinen immer noch sehr. Und auch dann bekomme ich niemals gesagt, dass ich spinne oder sonst irgendeine abwertende Bemerkung sondern es stimmt sie nachdenklich, wie schlimm sich diese Störung bei mir auswirkt, so dass ich eher einen Querschnitt mit all seinen Folgen auf mich nehme als so weiter zu leben wie jetzt.
Ich wehre mich mit allem Nachdruck dagegen, dass ich keinen nachvollziehbaren Grund besitze, einen Rolli zu nutzen. Und ich glaube ich lehne mich nicht sehr weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass es allen, die in irgendeiner Form Hilfsmittel benutzen um ihr Leid zu dämpfen, genauso ergeht.

Gruss
Andrea

Antworten