Hallo Vorstellung

Antworten
Tonicwater_xD
Beiträge: 2
Registriert: Mo 17. Mai 2021, 13:08

Hallo Vorstellung

Beitrag: # 25624Beitrag Tonicwater_xD »

Hi ich bin Antonia 14 jahre alt ich gehöre zur "Kategorie" Qsl
Im Kindergarten wollte ich schon immer bei Mutter Vater Kind spielen ein bein gebrochen haben oder generell wieso auch immer nicht oder nicht richtig laufen können. Mit der Zeit hab ich dann das Thema Qsl und Rollstuhl kennengelernt
Als ich meinen ersten schreibtischstuhl mit Rollen bekommen hab, hab ich angefangen damit ein bisschen zu "pretenden" und vor ungefähr einem Jahr bin ich zufällig auf ein Video von akte zu dem Thema gestoßen und war erstaunt das ich nicht einfach nur bescheuert bin das ich mir sowas wünsche sondern dass es eine psychische Störung ist die auch viele andere haben
Benutzeravatar
Humpelstilzchen
Beiträge: 233
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 00:38
Wohnort: Deutschland,BaWü

Re: Hallo Vorstellung

Beitrag: # 25678Beitrag Humpelstilzchen »

Es macht einen schon etwas betroffen, wenn ein so junger Mensch bereits so direkt seine Gefühle in dieser Sache zu "Papier" bringen kann. Ich war sogar noch etwas jünger, als ich meine Sehnsucht schon deutlich in mir spürte.

Erwachsene wissen immer alles besser und sind vielleicht nicht immer gute Ratgeber. Du hast vielleicht eine gute Freundin zum Quatschen oder vielleicht eine gute Lehrerin oder vielleicht sogar eine Ärztin, zu der du gerne gehst. Wenn du wirklich mal mit jemand reden willst persönlich.

Einen kleinen Rat habe ich dann vielleicht doch.

Versuche zu deinem Körper eine gute, positive Beziehung aufzubauen. Nicht nur an das Thema Handicap denken.
In deinem Alter gehen viele in eine Tanzschule, machen einen Kurs. Die haben vielleicht im Moment noch zu, aber irgendwann werden die auch wieder aufmachen. Gehe spazieren, mach etwas Sport. Das Wetter gibts her. Oder lerne kochen.

Deine Geschichte ist noch nicht geschrieben, die hat erst angefangen. Bleib aktiv, versuche dich nicht in Sehnsüchten zu verlieren. Du wirst auch noch so viel um die Ohren haben mit Schule und Beruf die kommenden Jahre, es gibt so viel zu tun. Mach es vielleicht so, wie man es mit nem spannenden Film macht, man genießt ihn solange er läuft, aber dann gehts wieder mit anderen Sachen weiter. Du verstehst wie ich mein?

In diesem Sinne
Always be yourself. Those who matter won't mind, those who mind, don't matter!
Antworten