Vorstellung

Dakmarc
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 09:15

Vorstellung

Beitrag: # 23474Beitrag Dakmarc
Fr 10. Jan 2020, 19:47

Hallo,
ich bin Marc und wünsche mir seit ich denken kann, meine Beinamputation.
Ich möchte unbedingt zwei Stümpfe um Prothesen tragen zu können und sowohl damit zu laufen aber auch mit den Prothesen im Rolli.
Ich habe diesen ausgefallenen Wunsch ohne Beine aber dafür mit Prothesen zu leben.
Ich bin beeindruckt wie gut man mit zwei Prothesen laufen kann und sehe mir diese Videos auf Youtube immer voller Sehnsucht selbst so zu sein an.
Der Druck mit niemanden darüber sprechen zu können ist enorm und für mich wäre ein solches Leben dabei das was ich mir so sehr wünsche um endlich frei von diesem Leidensdruck zu sein.
Im Kopf bin ich ohne Beine geboren und genau so pretende ich auch.
Vielleicht ist das für andere nicht zu verstehen, aber ohne Beine mit meinen Prothesen wäre ich glücklich.

LG
Dakmarc

Miriam663
Beiträge: 26
Registriert: Do 2. Jan 2020, 17:47
Wohnort: München

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23475Beitrag Miriam663
Fr 10. Jan 2020, 20:09

Hallo

Ich denke, dass jeder hier dich sehr gut verstehen kann. Bei Familie oder Freunden, könnte das schon komplizierter werden. Habe hier aber auch schon viele positive Erfahrungen über Outings gelesen.
Mir hat es sehr geholfen mich hier auszutauschen, obwohl ich auch erst sehr kurz hier dabei bin. Es ging mir richtig schlecht und ich hatte große Probleme, über meine Sehnsüchte zu sprechen, aber von Tag zu Tag wird es besser.
Lg
Miriam

Dakmarc
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 09:15

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23476Beitrag Dakmarc
Fr 10. Jan 2020, 21:55

Hallo,

danke für deine nette Antwort auf meine Anmeldung und Vorstellung.
Ja es ist wirklich sehr schwer und belastend und genau wie du fühle ich mich sehr schlecht, auf der einen Seite mit diesem Wunsch nach Amputation ohne wirklich zu wissen ob es jemals in Erfüllung geht und was ist wenn ich endlich meine Amputation habe?
Ich möchte mich nicht dafür schämen so zu sein, andere Menschen müssen sich doch auch nicht für ihre Krankheit rechtfertigen.
Ich habe alles probiert und es bleibt tatsächlich nur die Amputation und genau wie alle anderen Betroffenen hier im Forum bleibt eben nur die Hoffnung darauf!

LG
Marc

Miriam663
Beiträge: 26
Registriert: Do 2. Jan 2020, 17:47
Wohnort: München

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23477Beitrag Miriam663
Fr 10. Jan 2020, 22:57

Hallo
Das habe ich sehr gerne gemacht. Wurde auch gleich herzlich begrüßt.
Ich bin zwar von der QS Rollstuhl Fraktion, aber speziell was dieses schämen angeht, kenne ich mich gut aus. Wie du aber sagst, es ist eine Erkrankung und niemand ist gerne krank.
Für eine Grippe muss man sich auch nicht rechtfertigen oder? Ich hoffe du machst hier genauso positive Erfahrungen wie ich und diese Seite hilft dir.

Dakmarc
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 09:15

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23483Beitrag Dakmarc
Sa 11. Jan 2020, 21:07

Hey

ja ich denke ich werde hier vielleicht auch noch weitere Kontakte zu Menschen finden denen es so geht wie mir.
Mitteilen zu können das ich nun amputiert bin, wird mit nicht schwer fallen und es wird vielleicht Menschen geben die sich abwenden und andere die sich zu mir gesellen.

LG

Dakmarc
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 09:15

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23485Beitrag Dakmarc
So 12. Jan 2020, 11:03

Hallo,
ja ich habe seit meiner frühesten Kindheit dieses sehr eigenartige Gefühl.
Ich wollte schon immer nur Stümpfe um eben Prothesen tragen zu können.
Für mich ist das so, das ich diese dann nur anlege wen ich eben irgend wohin gehen will.
Ungefähr so wie wenn ich eine große Strecke habe, nehme ich das Auto, ist es noch weiter das Flugzeug.
Genau so mit den Beinen, zu Hause, im Bett brauche ich die nicht und stelle sie weg, möchte ich einkaufen oder ins Restaurant mit Freunden, lege ich die Prothesenbeine an.
Wie gesagt, wollte ich als Kind schon immer nur solche Stümpfe um Prothesen tragen zu können.
Alles das ist für mich genau das, so wie ich leben will.
Vielleicht hält der eine oder andere das für gestört!?, aber sind wir hier nicht alle anders als andere?

LG
Dakmarc

Dakmarc
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 09:15

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23487Beitrag Dakmarc
So 12. Jan 2020, 17:07

Hallo,

und noch etwas spielt bei mir eine besondere Rolle, die Beinprothesen sollen zweckmäßig jedoch nicht den neusten Stand der Technik haben.
Einfache Prothesen die zum gehen sind, ich will nichts ersetzen sondern bewußt mit Prothesen sein und ansonsten nur meine Stümpfe haben.
Wie ich mit diesen einfachsten Prothesen dann laufe, ist für mich unerheblich und ist eben so wie es halt geht!
Optisch stelle ich mir dabei lieber ein so genanntes Holzbein vor, als eine Prothese mit einem Rohr oder so.
Prothese ist etwas neues modernes zum Ersatz, ein Holzbein nur für das notwendigste.
Und Daheim und wo es eben geht ohne Holzbeine nur so mit Stümpfen.
Ein Rolli, hm naja ist eigentlich auch zu modern, mit Holzbeinen laufen ist das was ich seit der Kindheit immer wollte.
Es dauert länger von A nach B zu kommen ist laut, steif und anstrengend, aber das ist es was ich bin und will!

Verrückt oder?

LG
Dakmarc

mario
Beiträge: 62
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 20:32

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23488Beitrag mario
So 12. Jan 2020, 17:28

also mein wunsch nach amputation ist so, dass sie auch gesehen wird und nicht mit einer prothese anschließend wieder kaschiert.

Dakmarc
Beiträge: 10
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 09:15

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23489Beitrag Dakmarc
So 12. Jan 2020, 17:34

sehe ich genau so, nur im täglichen Leben eben gibt es Situationen in den ich dann lieber alte Prothesen verwende, als einen neuen Rolli ohne Beine.

Benutzeravatar
Xenolimb
Beiträge: 21
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 14:24

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23490Beitrag Xenolimb
So 12. Jan 2020, 18:18

Hallo Marc,
Auch ich bin „im Kopf ohne Beine geboren“, seit frühester Kindheit ist der Körper mit dem ich mich identifiziere beidseitig im Oberschenkel amputiert.
Ich leide an Multipler Sklerose und benutze ausserhalb der eigenen vier Wänden oft einen Aktivrollstuhl. Das Rollstuhlfahren empfinde ich als ganz angenehm, weil ich mich bewegen kann, und gleichzeitig meine Beine „vergessen“ kann. Vielleicht willst du das ja auch mal ausprobieren, oben es dir Erleichterung verschafft, einen Rollstuhl zu benutzen, obwohl es natürlich nicht das gleiche ist wie „pretenden“ oder echte Amputationen.
LG
Xenolimb

Antworten