Vorstellung

blondi
Beiträge: 68
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 08:28

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22339Beitrag blondi
Mo 20. Mai 2019, 20:01

Hallo Wannabe CH!
Ich will sicher keine neuen gesetze über BIID einbringen, ist ohnehin eine bittere Situation und rechtlich auch nicht anerkannt. Deshalb ist es ja so schwer.

Ich beziehe meine Informationen aus öffentlichen Publikationen.
Danach geht es bei BIID um Giedmaßen, die man überflüssig empfindet.

Nach der Amputation fühlt man eine höhere Lebensqualität und von BIID geheilt.
Danach kann man neu entscheiden, wie man als gesunder Mensch seine Lebensqualität weiter erhöht.
Das ist in der Regel eine Prothese. Die kann man aber auch nicht nur zum Brötchenn holen tragen, weil das nicht funktioniert.

Eine mittelalterliche Prothese hat sicher nichts mit BIID zu tun, denn sie stellt sicher wieder eine Verschlechterung der Lebensqualität dar.
viele Grüße
Blondi

@ampro
mit den von Dir beschriebenen Prothesen kommst Du doch garnicht in die firma, einfach nachdenken

blondi
Beiträge: 68
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 08:28

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22341Beitrag blondi
Mo 20. Mai 2019, 20:24

Nachtrag: Ich bin bestimmt nicht hier, um Menschen zu belehren, sondern denen zu helfen, die es wollen, was ich auch mache.
Ich gehöre wohl zu den sehr wenigen, die verständnis für BIID haben
Das ergibt sich daraus, dass aus medizienischen Gründen garnicht so wennig Wunschamputationen durchgeführt werden, um die Lebensqualität zu verbessern.

Magnus
Beiträge: 187
Registriert: So 19. Dez 2010, 21:17
Wohnort: BBG (Salzlandkreis in Sachsen Anhalt)

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22342Beitrag Magnus
Mo 20. Mai 2019, 21:33

ich gehöre der qs seite an.
wiso hat mittelalter prothese nix mit biid dan? es ist doch eine prothese nur die vorstufe der heuteigen modelle.
es gibt doch verschiedene modelle heut zutage die mit so gebogenen blatt im sport zum rennen oder welche die starr sind wo man hupelt und welche mit pfedersystem wo es nicht mehr so auffällt und der stumpf besser geschond wird. man sucht sich das aus was am besten zu der sitation, persönlichen empfinden past.
die Lebensqualität wird dadurch verbessert wen man amp. ist und nur mit gehhilfen unter wegs ist oder wen man amp. ist nur mit prothese unterwegs ist oder die mischenung von beiden. biid ist nicht der wunsch nach einen bestimmten modell von prothese / rolli oder der farbe.

blondi
Beiträge: 68
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 08:28

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22345Beitrag blondi
Di 21. Mai 2019, 07:45

Ich kenne mich nicht mit qs aus und du nicht mit komplizierten amputationen.
Zur Zeit dieser Prothesen konnte man mit os-us-amputation nicht laufen, also funktioniert das nicht, was ampro will.
Es ist nur der modernen Prothetik zu verdanken, dass Menschen mit solchen Amputationen wieder laufen lernen können. Das beinhaltet aber auch eine langwierigen Reha, dass es überhaupt klappen kann. viele geben dabei auch auf und nehmen den rolli als bequemere Lösung.
Wer es aber geschafft hat, muss sich ständig fit halten, d.h. er kommt garnicht auf die Idee, die Prothesen in die Ecke zu stellen, wennn es nicht sein muss.
Ales nach dem Motto: Wer rastet, der rostet.
Wer es geschafft hat, kann seh sehr stolz auf sich sein

Benutzeravatar
Mila
Beiträge: 286
Registriert: Do 11. Jul 2013, 17:55
Wohnort: Schwabenland

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22346Beitrag Mila
Di 21. Mai 2019, 11:58

blondi hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 07:45
Ich kenne mich nicht mit qs aus und du nicht mit komplizierten amputationen.
@blondi, ich kann dir versichern, dass magnus sich mit biid sehr gut auskennt. du als nichtbetroffene anscheinend nicht so ganz.
zum thema hozprothesen mit lederschaft möcht ich dir kurz sagen, dass die sehr wohl angeboten und hergestellt werden. nicht nur biidler tragen so etwas.
Ich gehöre wohl zu den sehr wenigen, die verständnis für BIID haben
einfach aktzeptanz würde schon reichen. das begegnet uns häugier als du denkst.

blondi
Beiträge: 68
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 08:28

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22347Beitrag blondi
Di 21. Mai 2019, 13:38

Zu dem, was Du ansprichst habe ich mich schon geäußert. Eine mögliche Lösung muss im konkreten Fall auch realisierbar sein!

Mir ist hier nur ein user begegnet, der sich hat BIID anerkennen lassen und auch legal die Möglichkeit bekommen hat, BIID zu heilen und mit einer modernen Prothese glücklich zu werden.

Warum machen das andere nicht, wenn es so schlimm ist, was ich verstehen kann.

Ich habe hier viele PN-Kontakte, die sehr gut einvernehmich laufen und merke, dass ich da nützlich bin.

Hier im öffentlichen Bereich scheint das anders zu sein.
Damit ist das Thema hier an dieser Stelle für mich abgeschlossen.

Benutzeravatar
wannabeCH
Beiträge: 2117
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:34

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22349Beitrag wannabeCH
Di 21. Mai 2019, 15:00

Hallo Blondi

Ich kann mich da Magnus und Mila nur anschliessen!
blondi hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 20:01
Nach der Amputation fühlt man eine höhere Lebensqualität und von BIID geheilt.
Danach kann man neu entscheiden, wie man als gesunder Mensch seine Lebensqualität weiter erhöht.
Das ist in der Regel eine Prothese.

Du musst unterscheiden zwischen freiwilliger Amputation aus medizinischen Gründen (wie Du es gemacht hast) und zwischen freiwilliger Amputation wegen BIID. Jemand der sich aus medizinischen Gründen amputieren lies, hat logischerweise die Motivation sein fehlendes Körperteil so gut wie möglich zu ersetzen. Aber jemand der sein Körperteil nicht als ein Teil von sich fühlt, möchte dies nicht wieder um jeden Preis ersetzen.

Solange Du diesen Gedankengang nicht verstehen kannst, hast Du die BIID-Problematik nicht verstanden!
blondi hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 13:38
Mir ist hier nur ein user begegnet, der sich hat BIID anerkennen lassen und auch legal die Möglichkeit bekommen hat, BIID zu heilen und mit einer modernen Prothese glücklich zu werden.

Warum machen das andere nicht, wenn es so schlimm ist, was ich verstehen kann.
Da weisst Du mehr als unsere Wissenschaftler, der VFSK und die ganze BIID-Bewegung. Toll ;) Vielleicht bist Du aber auch einfach einem Fake in die Falle getappt?

Als ob man sich mal ebenso BIID anerkennen lassen könnte und dann einfach eine legale Amputation bekommen würde. Und das für ein "Leiden", das nicht mal im Ärzteverzeichnis (ICD / DSM) anerkannt ist! In diesem Forum haben wir schon einige Fakes und Träumer erlebt. Irgendwie bedenklich, wie leichtgläubig die Leute sind und nichts mehr hinterfragen...

Eine solche Aussage wie Du sie hier machts ist pietätlos gegenüber den vielen Leidenden hier im Forum, die seit Jahren für eine Lösung kämpfen!
blondi hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 20:01
Ich beziehe meine Informationen aus öffentlichen Publikationen.
Danach geht es bei BIID um Giedmaßen, die man überflüssig empfindet.
Durch diese Informationen denkst Du die Gefühle von Betroffenen besser verstehen zu können als Betroffene selbst?

Die Frage, was Deine Motivation hier im Forum ist, hast Du immer noch nicht beantwortet. Die Begründung, dass Du verständnisvoll bist und uns helfen willst, kaufe zumindest ich Dir nach deiner Argumentation hier nicht mehr ab.

Beste Grüsse
wannabeCH

Ampro

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22350Beitrag Ampro
Di 21. Mai 2019, 15:13

Es ist immer wieder erstaunlich, wie andere wissen was für einem selbst gut ist.
So unterschiedlich jeder ist, so unterschiedlich ist auch sein BIID und genau das macht eben so schwer!

Magnus
Beiträge: 187
Registriert: So 19. Dez 2010, 21:17
Wohnort: BBG (Salzlandkreis in Sachsen Anhalt)

Re: Vorstellung

Beitrag: # 22353Beitrag Magnus
Di 21. Mai 2019, 20:45

auch wen ich blondi in eine vorigen beitrag wiedersprochen habe denke ich das bei einen folgenen beitrag von ihr es zu teilweiße mißverständniss gekommen sein könnte. sie vieleicht selber damals , das sie davon hörte, was falsch verstanden haben könnte oder sie hat sich falsch ausgedrückt oder sie hat ein paar sachen durch ein ander gebracht.
bei folgene aussage von ihr:

Mir ist hier nur ein user begegnet, der sich hat BIID anerkennen lassen und auch legal die Möglichkeit bekommen hat, BIID zu heilen und mit einer modernen Prothese glücklich zu werden.

habe vor längere zeit auch sowas ähnliches gehört.
erfolgreiche umsetzung ohne vorhige anerkennung von biid von den behörden und ihren wissen.
aus gewissen gründen mußten dan behörten aber eingeschaltet werden.
die wollten nicht helfen weil sie biid nicht anerkannt haben was aber durch ein langes gerichtsverfahren und vielen gutachten und in diesen fall von gericht anerkannt wurde. die behörte mußte dan helfen.

nach meine schwachen erinnerungsvermögen hoffendlich richtig zusammen gefast.

roessler
Beiträge: 3
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 10:20

Re: Vorstellung

Beitrag: # 23025Beitrag roessler
Do 17. Okt 2019, 20:06

wannabeCH Zitat: "Ich kenne viele Erfolgreiche, die die Prothesen ganz ablehnen - oder wirklich nur dann anziehen, wenn es zum Beispiel der Job verlangt. Das heisst noch lange nicht, dass dies deswegen ein Fetisch ist!"

Das sehe ich auch so, ich würde gerne meine linke Hand weghaben. Aber wie wird man da "erfolgreich". Bin BIIDler seit langem

Bin neu hier.

beste Grüße, Roessler

Antworten