Seite 7 von 7

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: Mi 20. Nov 2019, 18:09
von Bergwolf
Hallo
Auch wenn es für die meisten stark fehlsichtigen Menschen ticken wir nicht richtig das verstehe ich auch ein Stück weit. Denn noch möchte ich eine starke Sehbehinderung die auch mit einer Brille nicht vernünftig behoben werden kann.

Bergwolf

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: Do 21. Nov 2019, 20:46
von caroline
Hallo Christa (und auch an die anderen Nichtbetroffenen, die sich hier umschauen).

Es ist erst einmal sehr irritierend, wenn man zum ersten Mal davon hört, dass sich jemand eine Behinderung oder wie in Deinem Fall eine starke Kurzsichtigkeit, "wünscht". Ein Wunsch ist immer mit etwas positivem besetzt und was kann schon positives an einer Behinderung sein? Es ist aber in unserem Fall nicht so, dass wir uns das wie eine neue Küche, Auto oder eine Reise wünschen.
Schon sehr früh in der Kindheit bemerken wir, das sich unser Körper nicht richtig anfühlt. Wenn wir dann unserem ersten Trigger begenen, wissen wir, dass z.B. wir uns auf zwei Beinen nicht richtig bewegen, mit Gehhilfen würde es sich besser anfühlen, das Bein gehört nicht zu mir, es muss weg. Oder die Augen nehmen zu viel wahr, wäre man Kurzsichtig, würde es sich besser anfühlen. Es ist so, als würden diese ständigen Reize unser Gehirn überfordern, und darum "wünschen" wir uns Abhilfe.
Wenn Du mal nachfühlen möchtest, wie diese ständige Überreizung uns auf die Dauer zusetzt, kannst Du ja mal ein kleines Experiment durchführen:
Benutze konsequent für einen Tag lang Deine nichtdominante Hand. (Rechtshänder alles mit links, Linkshänder alles mit rechts). Du wirst sehr warscheinlich schnell feststellen, dass es sich völlig falsch anfühlt was Du da machst. Das fühlen wir, jeden Tag, jede Stunde für unser ganzes Leben. Gegen Ende des Tages benutze dann für eine Tätigkeit Deine dominante Hand. Die Erleichterung die Du dann verspürst, ist die Erleichterung, wenn wir pretenden, Rollstühle, Brillen, Gehhilfen oder blickdichte Kontaktlinsen benutzen. Die Normalität, die sich dann am nächstenTag wieder einstellt, so möchten wir auch leben. Das können wir aber nur errreichen, wenn unser Körper dem angeglichen wird wie unser Gehirn steif und fest behauptet sein zu müssen.
Wir setzen uns schon seit Jahren mit den entsprechenden Behinderungen auseinander und wissen genau welche Nachteile man dadurch haben kann, die Gefahren kennen wir genau. Aber trozdem ist alles andere besser, als dieser Stress, dem wir jeder Sekunde unseres Lebens ausgesetzt sind.
Und ja, so verrückt es sich auch anhören mag, mit den entsprechenden Hilfsmitteln fühlen wir uns attraktiver, selbstbewusster und freier. Sie sind ein Zeichen der Erleichterung und nicht einer Behinderung.

Gruss
Andrea (entsspannt im Rolli sitzend ;) )

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: Sa 23. Nov 2019, 23:17
von Leontinchen
christa hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 09:09
Vor ein paar Tagen erzähte mir eine Freundin, dass es Menschen gibt, die sich eine solche Kurzsichtigkeit wünschen, viel dafür tun, sie zu erhalten oder zu simulieren.
Hallo Christa,
Mir ging es gleich wie dir. Ich wusste auch nicht, dass es Augen-Biid gibt. Oder wie das nun korrekt heisst. Ich bin auch aus einer Maulwurfsfamilie. Aus -0.75dpt im Alter von 14 wurden bis jetzt -6dpt und dazu ein nicht-korrigierbarer Anteil. Dazu Hornhautverkrümmung.
Ich habe über die Beiträge nachgedacht, und wundere mich nun doch, dass ich finde, dass diese Einschränkung mir gar nichts ausmacht. Wenn ich zB meine Augen eintauschen könnte, würde ich das gar nicht wollen. Es sind meine Augen, und ich verstecke mich auch ganz gerne hinter meiner Brille . Mit Kontaktlinsen fühle ich mich komisch "nackt", tönt vielleicht blöd, ist aber so. Also ich würde es auf den Punkt bringen und sagen, auch ohne minus-dpt würde ich eine Brille tragen wollen.

Leontinchen

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: So 24. Nov 2019, 15:26
von christa
Hallo,
ich habe die letzten Tage doch einiges dazu gelernt. Nicht nur, dass es Menschen gibt, die sich eine starke Kurzsichtigkeit oder andere körperliche Einschränkungen dringend wünschen und auch aktiv daran arbeiten, diese zu bekommen, sondern auch die Motivation dazu. Ich habe erfahren, dass es sehr starke Gefühle geben kann, seinen Körper aus der "Normalität" in einen Zustand zu korrigieren, bei dem man sich dann in diesem "neuen Köper" besser fühlen kann. Dies ist zwar nicht meine Welt und ich kann und muß es auch nicht verstehen, aber ich habe diese Beiträge und Erklärungen mit großem Respekt registriert. Und wenn es so ist, dass man seinen Köper aus der "Normalität" weg-korrigieren muß, um sich in diesem Köprer wohl zu fühlen, dann kann und muß man für diese Korrekturen auch Verständnis aufbringen. Da ich mich in Sachen starke Kurzsichtigkeit sehr gut auskenne, hoffe ich nur, dass die Menschen, die so eine Kurzsichtigkeit herbei führen wollen, diese nur mit Maßnahmen vornehmen, die die Sehkraft nicht irreversibel massiv reduzieren oder gar zerstören.
Hallo Jochen, danke für Deine Ratschläge, wie ich beim Duschen durch Fühlen meine Kurzsichtigkeit überbrücken sollte. Nur leider sind diese nicht praxistauglich. Ich habe nur verkürzt geschrieben, dass eine starke Kurzsichtigkeit im Alltag schon sehr nervig sein kann. Ausführlich beschrieben ist zunächst fest zu halten, dass ich mit meiner starken Kurzsichtigkeit nur wenige Zentimenter vom Auge entfernt klar sehen kann, alles weitere ist diffus, nebelig usw. D.h. ich kann auf dem Weg zur Dusche auch nicht den Boden sehen, auf dem ich gehe, auch nicht das kleine Mäuerchen in die Duschwanne, auch nicht die Dusch-Glastüre, auch nicht die Wasserhähne usw. Das einzige, was hier hilft, ist meine Brille.
Ich habe kein Problem mit meinen Brillen, die ich fast mein ganzes Leben schon getragen habte. Ich bin auch deswegen nie ausgelacht worden, ich war nie die Brillenschlange.(das waren immer die anderen, obwohl deren Brillen nur einen Bruchteil der Sträke hatten wie meine) Was micht belastet, ist meine Kurzsichtigkeit, mit der ich so gut wie nichts sehen kann. Es ist schon richtig, blind bin ich nicht,(Gott-sei-Dank) ich sehe die Helligkeit, Farben - zwar alles sehr verschwommen - aber ohne meine Brille bin ich fast genau so hilflos wie ein Blinder.
Euch allen noch einen schönen Sonntag !!.Christa

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: Do 2. Apr 2020, 13:11
von lenna
Hallo Leute..

Ich stelle mich kurz vor, manche kennen mich vielleicht noch aus einem anderen Forum, in dem ich vor einigen Jahren aktiv war... Kannst du dich an mich erinnern, Ratza? :D

Mein Name ist Lenna, ich komme aus Österreich und bin 30 Jahre alt. Ich habe, seit ich denken kann, das Bedürfnis, Brille zu tragen. Als Kind hab ich meine Eltern so lange damit genervt, bis ich sogar eine Brille mit Fenstergläsern bekommen hab. In der Pubertät hab ich dann aber tatsächlich schlechtere Augen bekommen und bin letzendlich bis -3,5 gekommen, da war ich ca 20. Eigentlich war mir das aber zu wenig, also hab ich mit stärkeren Brillen meine Dioptrien auf ca. -6 hoch (oder runter?!) getrieben. Diese Stärke brauche ich jetzt auch wirklich. Interessanterweise hat mir das jahrelange "zu starke Brillen tragen" auch eine Hornhautverkrümmung beschert, das hatte ich früher nicht. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mir damit wirklich selbst schade, ich geh regelmäßig zum Augenarzt und bis auf die Dioptrienveränderung und die Hornhautverkrümmung ist immer alles in Ordnung.

Da mir aber die -6 auch zu wenig sind, betreibe ich seit einigen Jahren auch GOC, d.h. ich trage + Linsen, die mich kurzsichtiger machen, um auch stärkere Minusbrillen tragen zu können. Das mache ich meistens zuhause alleine. Es ist nichts, was ich täglich brauche. Ich habe Phasen, in denen ich öfter GOC trage, dann wieder Wochenlang gar nicht. Ich denke, ich könnte auch gut ohne GOC auskommen, wüsste aber nicht, warum ich das tun sollte. Ich tu keinem weh damit... Es macht mich irgendwie zufrieden, auf eine starke Brille scheinbar angewiesen zu sein. Ich mag das Bild von mir, das ich kreiere, eine starke, selbstständige, selbstbewusste und unabhängige Frau, obwohl sie sehr schlecht sieht...

Ich hatte bis vor kurzem eine längere Beziehung. Mein Partner hat per Zufall meine Vorliebe für dicke Brillen entdeckt, deshalb habe ich ihn wohl oder übel eingeweiht. Ich wollte die Jahre über eigentlich immer meinen Partner auch mit einweihen, aber es ist schwierig. Zu groß ist die Angst, nicht verstanden zu werden. Diesmal ist es eben passiert... Er war zuerst aufgebracht, dass ich Geheimnisse vor ihm habe. Er wollte partout nicht einsehen, warum ich ihm das nie erzählt habe. Irgendwann hat er dann begonnen, sich darüber zu informieren und zu interessieren. Glaubte ich zumindest. Eine Zeit lang hat er mir sogar Glauben gemacht, auch darauf zu stehen. Für mich war das eigentlich das perfekte Glück, wir haben hin und wieder was unternommen, ich mit dicker Brille. Bin aber mit der Zeit draufgekommen, dass er das nur mir zuliebe "gespielt" hat. In Wirklichkeit ist er schwer damit zurecht gekommen. Er hat mich nicht wegen meiner Vorliebe verurteilt, sondern hatte vor allem damit ein Problem, dass ich immer wieder Kontakt mit anderen Leuten und auch Männern deswegen hatte (ohne sexuelle oder romantische Hintergründe natürlich). Irgendwann habe ich beschlossen, alle Brücken zu dem Fetisch abzubrechen, für ihn. Leider hat es trotzdem nicht funktioniert zwischen uns.

Ich habe mich also beziehungsbedingt länger in keinem Forum mehr blicken lassen und habe auch meinen GOC Facebook Account gelöscht. Jetzt hat mich die Fadheit der Covid-19 Quarantäne wieder in den Fetisch getrieben quasi... :D
Ich würde mich freuen, wenn ich neue Leute mit den gleichen Vorlieben kennenlernen würde und auch von alten Bekannten zu hören, wäre schön :)

LG Lenna

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: So 5. Apr 2020, 14:51
von Ratza
Hallo,

es ist immer sehr schön mal wieder was davon zu lesen, was einem selber permanent so umtreibt...…
@Lenna: sehr schön mal wieder von dir zu hören:) es freut mich dass es dir gutgeht und würde mich gerne mit dir über derzeitige Befindlichkeiten austauschen.
Leider funktioniert das mit den persönlichen Nachrichten zur Zeit nicht...…(bei mit jedenfalls nicht:)
Ich habe bereits beim Admin nachgefragt.
Vielleicht versuchst du es mal?!

LG
Ratza

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: Mo 6. Apr 2020, 17:27
von Claudia kalee
Hallo Lenna, mein Name ist Claudia und ich bin wie du auch zum erstenmal auf diesem Forum. Und wie dich hat mich das wunderbare Wochenende, an dem man nur zum "Luftschnappen" vor die Tür darf, motiviert, wieder einmal in einem Brillen-Fetisch-Forum unterwegs zu sein. Obwohl ich mir geschworen, dies nie wieder zu tun. Aber Süchtige sind Wiederholungstäter. Und dein Beitrag könnte auch meiner sein. Immer wieder Kämpfe mit dem Fetisch, lossagen, wieder zurück zum Fetisch usw. Ich hatte schon als Jugendliche eine starke Vorliebe für starke Minus-Brillen mit dicken Gläsern. Aber selbst leider nur -3,5 Diop. Ich bearbeite meine Eltern
auch lange und regelmäßig - wie Du. Aber ich bekam keine Fensterglasbrille, sondern meine Eltern hatten den Besitzer eines Optikergeschäfts zum Freund und der fertigte mir die entsprechenden Brillen an. So hatte ich die Gewähr, dass auch alles passt und abgestimmt war, Kontaktlinse mit Brillenstärke usw. Bis Mitte 20 arbeite ich mich bis - 13 Diop vor. Und hatte für zuhause noch eine -17 Diop Brille. Meine GOC-Brille trug ich im Beruf täglich und ich hatte ein ausgeklügeltes System der Vertuschung, so dass außer meinem Freundeskreis, der meiner komischen Leidenschaft sehr tolerant gegenüber stand niemand davon erfuhr. Trotzdem schwankte ich immer wieder - aufhören damit oder eine stärkere Brille -Zielrichtung -20 Diop. Ich habe es geschafft, mein Geheimnis lange lange für mich zu behalten (Ausnahme meine Freunde). Aber vor 5 Jahren ist es passiert. Ich bin von Beruf Wirtschaftsprüferin und damit auch viel unterwegs. An einem Abend, nach einem langen Arbeitstag, war ich mit Kollegen essen und dann noch mit einem eigentlich gut bekannten Kollegen auf einen Schlummertrunk in der Bar. Etwas fiel mir ins Auge,ich rieb und eine Kontaktlinse fiel heraus und auf den Tisch.Natürlich sah der Kollege das. Kontaktlinse und starke Brille, was ist das ??? Mir fiel nicht plausibles ein, ich erzählte ihm meine Geschichte und er versprach, es für sich zu behalten. Was nicht stimmte, schon ein paar Tage später in einem größeren Meeting, machte er plötzlich komische Andetungen und anstatt ihn aufzufordern, wieder zur Sache zu kommen, wollten die Anwesenden die ganze Geschichte hören. Und das sehr genußvoll. Ich war damit erledigt. Obwohl das meine private Angelgenheit war und ist, wurden plötzlich Zweifel laut über meine Qualitäten in Arbeit und Charakter. Lebenslüge hieß z.B. ein Vorwurf. Nach zwei Tagen gab ich auf, kündige und ließ mich sofort freistellen. (Und das nach 8 Jahren Firmenzugehörigkeit). Ich nahm ein Jahr Auszeit, schwor dem Fetisch ab ,aber schaffte es doch nicht. Die Triebkräfte waren einfach zu stark. Ich unterzog mich einer Therapie und die Therapeutin (Super) arbeite heraus: Will ich konform sein oder glücklich. Es ist wie du auch schreibst - ich schade mit meinem Fetisch niemanden aber ich fühle mich wohl. Aber in dieser Phase brach ich alle Kontakte zu Gleichgesinnten ab und habe sie bis heute nicht wieder aufgenommen. Ich fühle mich in dieser Beziehung immer noch verletzt. Aber jetzt sind fast 5 Jahre vergangen und ich bin konsequent einen neuen Weg gegangen: Ich habe meine Geburtstadt München verlassen und auch das Berufsfeld der Wirtrschaftsprüfung. Und habe dabei noch Karriere gemacht in einer Wirtschaftsorganisation der EU. Und ich habe meinen Brillentraum (mit Hilfe meines Optikers) konsequent umgesetzt. Bei Dienstantritt in meiner neuen Position vor gut 2 Jahren bin ich mit einer Brille mit -20,5 Diop. erschienen. Und ich habe mir geschworen - heilige Eide - niemanden mehr davon zu erzählen oder eine Gelegenheit zu bieten hinter meinen Fetisch zu kommen.
Ich wünsche dir alles Gute und lebe deinen Fetisch - es tut gut !! Claudia

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: Mi 8. Apr 2020, 13:42
von HansMaulwurf
Hallo allerseits!
Lenna! Schön, dich wiederzusehen. Wir waren damals auch bei Facebook befreundet. Hatte mich schon gewundert, warum du plötzlich verschwunden bist. Schade, dass das bei dir so verlaufen ist. Da kann ich mich wohl echt glücklich schätzen. Gerade vorhin erst kam ein Packet mit neuen Linsen an. Meine Verlobte hat es entgegen genommen und mir mit einem Zwinkern überreicht... :D Sie akzeptiert es und hat mehr oder weniger Verständnis dafür, aber ich überstrapaziere sie damit auch nicht. Von meinem Selbstversuch, meine Augen mit zu starken Brillen tatsächlich zu verschlechtern, weiß sie immer noch nichts. Das werde ich vermutlich auch mit ins Grab nehmen. Ich will mir das nicht kaputt machen- oder etwas anderes damit kaputt machen, so wie es wohl bei dir, Lenna, oder auch bei Claudia (herzlich Willkommen) passiert ist. Ich hoffe, ich komme niemals in die Situation, mich zwischen meinem scheinbar stark kurzsichtigen Ich und irgend etwas anderem, was mir wichtig ist, entscheiden zu müssen.
Wie dem auch sei, ich glaube im Sommer 2015 habe ich begonnen, regelmäßig zu starke Brillen zu tragen. Ich versuchte, mich immer bei mindestens 0,75 Dioptrien über meiner eigentlich benötigten Stärke zu halten. Ich habe eine recht gute Strategie entwickelt. Ich lasse mir beim großen f regelmäßig die Augen testen, das Rezept scanne ich zu Hause ein und ändere mit Photoshop die Zahlen. So kommt man in den Genuss, eine gut angepasste Brille zu bekommen, die mit den persönlichen Vorlieben bestückt ist, und muss nicht unangenehme Ängste durchleben, dass man bspw beim Sehtest mit Linsen erwischt wird, etc. Momentan trage ich zwei Brillen regelmäßig, wobei eine 0,75 und die andere 1,5 Dioptrien zu viel hat. Ich trage auch regelmäßig Kontaktlinsen (auf Arbeit), die ebenfalls zu stark sind. Seitdem haben sich meine Werte tatsächlich von 2,75 auf 4,25 Dioptrien verschlechtert. Es scheint also zu funktionieren. Dies jedoch sehr langsam. So komme ich ganz gut zurecht. Mit aufkommenden "Schüben" kann ich durch meine GoC Brillen auch gut umgehen. Auch ich würde mich über einen etwas persönlicheren Austausch freuen.

Liebe Grüße
HansMaulwurf

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: So 12. Apr 2020, 12:48
von Dreamer
Hallo ihr Lieben, Frohe Ostern!

Schon immer finde ich es attraktiv, wenn eine Frau Brille trägt. Wenn diese dann noch besonders starke Gläser hat, ertappe ich mich oft, mir die Frau näher ansehen zu wollen.
Wie ich hier so lese, wollt ihr alle eine starke Kurzsichtigkeit erreichen. Die Gläser verkleinern leider die Augen sehr stark, was ich persönlich als Nachteil empfinde. Eine starke Weitsichtigkeit würde für die Fehlsichtigkeit meines Erachtens einen sehr ähnlichen Effekt haben... ohne Brille nahezu blind.
Aber für die Mitmenschen habt ihr mit der Brille immer sehr große, ausdrucksvolle Augen. Auch mit diesen starken Gläsern kann jeder eure starke Fehlsichtigkeit sofort erkennen.
Ich wäre echt traurig, wenn meine potentielle GOC Partnerin ihre Linsen nicht tragen würde.

Liebe Grüße

Dreamer

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Verfasst: So 12. Apr 2020, 20:38
von Markers
Gibt es eigentlich ein deutschsprachiges Forum zum Thema GOC...???