BIID <=> Brillenwunsch

Ratza
Beiträge: 8
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 09:05

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Beitrag: # 20799Beitrag Ratza
Do 24. Mai 2018, 05:17

Hallo,
leider funktioniert das mit den privaten Nachrichten bei mir zurzeit nicht.
Hat jemand eine Idee woran das Liegen kann? - ich hab auch schon eine
Nachricht an dem Admin verfasst. Vielleicht ist die auch nicht angekommen?!

Benutzeravatar
HanSolo
Beiträge: 5
Registriert: Do 31. Mai 2018, 17:34

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Beitrag: # 20824Beitrag HanSolo
So 3. Jun 2018, 14:35

hallo, der wunsch von einer wirklich dicken brille, ich rede da von mind - 25 Dioptrien, hab ich eigentlich schon seit der Kindheit. in der schule war ich echt neidisch auf kinder die eine solche brille getragen haben. probiere schon seit einiger zeit goc aus. zusätzlich hat sich seit einiger zeit der wunsch auf amputierte arme herausgestellt. da das wohl nicht realiesierbar ist, konzentrier ich mich mehr aus das goc. das funktioniert auch ganz gut. nach draußen hab ich mich damit aber noch nicht getraut.

lg aus münchen karl

HansMaulwurf
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2018, 10:10

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Beitrag: # 21314Beitrag HansMaulwurf
So 4. Nov 2018, 10:19

Hallo,
interessante Beiträge hier!
Ich selbst bin wohl auch von dieser Neigung betroffen und lebe mit einem starken inneren Verlangen danach, stark kurzsichtig zu sein, was sich bei mir jedoch momentan noch im Vergleich um eher moderate Werte handelt.
Ich praktiziere seit einigen Jahren regelmäßig GoC, was mir jedoch nicht wirklich echt genug ist und was ich mich nicht traue, auch vor anderen oder in der Öffentlichkeit durchzuführen. Nur meine Freundin weiß von der GoC Sache und versteht es als eine Art Fetisch und hat Verständnis dafür. Von meiner tatsächlichen Neigung, die wohl mehr ist als bloß ein Fetisch, weiß niemand. Vor einiger Zeit entschied ich mich daher zu einer Art Selbstversuch, mir die Kurzsichtigkeit anzutrainieren. In etwa einmal jährlich verschreibe ich mir selbst ca. eine Dioptrie mehr. Das lässt sich ganz entspannt vor anderen rechtfertigen. Meine Augen gewöhnen sich recht schnell daran und die tatsächliche Sehschwäche scheint auch langsam nachzuziehen.
Irgendwie fühle ich mich vollständiger und selbstsicherer, je stärker die Brille ist, und ich bin sehr froh, diesen Forenbeitrag hier gefunden zu haben. Denn vorher fühlte ich mich mit dieser Neigung doch recht allein.
Viele Grüße

vanq
Beiträge: 4
Registriert: So 4. Sep 2011, 00:00

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Beitrag: # 22211Beitrag vanq
Do 2. Mai 2019, 01:25

Zu dem "damit raus trauen" kann ich inzwischen, nachdem ich diesen Thread 2011 mal losgetreten habe, eigentlich nur Mut machen. Ich habe zwar bis heute leider immernoch niemanden gefunden, der mir Linsen implantiert oder mich in den Grenzen des sicher machbaren lasern würde. Wenn man mir das anbieten würde, wäre ich immernoch keine 5 Minuten später auf dem Tisch. Aber solange ich die Option nicht habe, bleibt nur GoC.

Ich habe heute das gleiche Gestell in -1, -2,25, -4, -7 und -15,5 und jeweils passende Linsen dazu. Den plötzlichen Wechsel von -1 auf -4 im Alltagsbetrieb hat selbst die Verwandtschaft, die mich häufiger sieht, nicht bemerkt. Der häufigere Wechsel zwischen -1 (ja, es gibt ein paar Tage mit Linsenpause) und -7 wenn ich in der Nachbarschaft unterwegs bin, hat auch noch nie dazu geführt, daß mich irgendjemand von denen, die mich mit beidem hätten sehen können, darauf angesprochen hätte. Bis ich auf dauerhaft GoC mit -7 umstelle, ist es daher vermutlich auch nur noch eine Frage der Zeit.

Klar... man hat schon das Gefühl, daß das doch eigentlich jedem auffallen müsste und man deswegen doch ganz bestimmt angeguckt wird. Der Unterschied im eigenen Seheindruck ist ja auch deutlich. Der Eindruck täuscht aber. Das ist echt nur in eurem Kopf. Wenn das Gestell das gleiche und nicht allzu groß ist, fällt es tatsächlich kaum jemanden auf, der sich nicht auch irgendwie selbst für das Thema interessiert. Und selbst wenn wirklich mal einer fragen würde.... "hab ne weiche Hornhaut" (med. "Keratokonus"), "das wechselt mal". Fertig. Daß das medizinisch Unfug ist und man natürlich nicht als Workaround stabilere +Linsen tragen muss, um eine Hornhautverkrümmung plattzudrücken, die man nur mit irgendeiner Brille alleine sonst nicht dauerhaft 100%ig korrigieren kann, kann keiner auch nur im Ansatz nachvollziehen, der da nicht eh mit Approbation voll im Thema ist. Noch einfacher ist "geht dich nix an". Das kann und will man aber vielleicht auch nicht jedem an den Kopf werfen. Da ist Technobabble einfacher. Bisher habe ich das NOCH NIE gebraucht.

Und wenn der Optiker fragt, warum man eine neue Brille über Linsen messen lassen will: "das ist kompliziert"... fertig. Mit genug Arsch in der Hose kann man auch ganz offensiv ein "Mir konnte bisher trotz x Gesprächen auch keiner sagen, warum ich das will, ist aber so." loslassen. Das macht das erfahrungsgemäß das Gespräch beim Ausmessen/Abholen um Größenordnungen einfacher und reduziert den echt unangenehmen Moment statt der ganzen Prozedur auf so ca. 3 Sekunden, wo die Gegenseite vielleicht mal kurz überlegt, ob sie dazu irgendwas sagen soll (Spoiler: tut sie nicht), bevor der ganz normale Ablauf im Geschäft weiterläuft und man überlegt, welcher Messplatz frei ist. Es hat mich beim ersten mal eine unfassbare Menge Überwindung gekostet, einfach direkt nach dem zu fragen, was ich haben will und noch viel mehr, mit GoC dann auch vor die Türe zu gehen. Seit über einem Jahr mache ich das aber jetzt quasi täglich und stelle positiv fest, wieviel "Druck das vom Kessel nehmen kann" auch wenn eine Lasik/ICL-OP immernoch um Größenordnungen besser wäre als dieses elendige tägliche Linsengefrickel.

Fakt ist... es interessiert sich vor der eigenen Haustüre niemand auch nur einen halben Cent dafür, mit welcher Brille man rumläuft. Warum sollte es auch? Wenn man sich das klar macht und die Schamgrenze einmal überwindet, nimmt das (zumindest bei mir) eine Menge Druck raus. Was es heute an N&D Linsen gibt, ist auch vom Tragekomfort um Größenordnungen länger im Auge auszuhalten als das, was ich mir da vor 10 Jahren alles schon mal zeitweise eingesetzt habe.

Ich kann euch echt nur ermutigen: Fragt nach dem, was ihr haben wollt. Wer gar nicht erst fragt, hat auch gar keine Chance, daß der Wunsch erfüllt wird.

Und zu dem letzten Post mit dem "antrainieren": Das klappt tatsächlich, wenn man Glück hat und man noch relativ jung und nah genug an der Wachstumsphase ist. Irgendwo allerspätestens zwischen 25 und 30 Jahren kommt aber der Punkt, wo man sich das einfach klemmen kann. Das funktioniert i.d.R. nur, wenn man jung genug ist und die genetische programmierte "Autokorrektur der Sehschärfe durch Augenwachstum" noch nicht endgültig abgeschlossen ist. Danach kann man zwar noch super mit 3 oder 4 Minusdioptrien zuviel in der Brille gucken. Das ist aber dann reine Muskelanstrengung im Auge, die kein Wachstum mehr nach sich zieht. Es gibt auf Dauer nur irgendwann ziemliche Kopfschmerzen oder zumindest nach einigen Stunden eine spürbare Erschöpfung. Der Zug für die Option ist bei mir leider auch schon viel zu lange abgefahren.

Letzter Punkt:
Wenn es jemandem darauf ankommt, daß man die Brille "jetzt gerade" wirklich braucht und man eben nicht "mal eben schnell die Linsen rausnehmen kann": Die Linsen für die -15er Brille sind trotz gleicher Parameter so dermaßen stabil in der Form, daß die sich zwar gut auf dem Auge bewegen lassen, man die aber ums verrecken ohne Spiegel und etwas Zeit nicht "mal eben" wieder aus dem Auge bekommt (es braucht nach dem wegschieben einfach, bis der Rand mal hochkommt und man die sicher zu greifen bekommt). Wenn ich mit denen aus dem Haus gehe, bekomme ich die jedenfalls auch tatsächlich nicht wieder raus, bis ich wieder zu Hause bin. Ist auch ein Gefühl bzw. eine Erfahrung für sich.

Ratza
Beiträge: 8
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 09:05

Re: BIID <=> Brillenwunsch

Beitrag: # 22216Beitrag Ratza
Do 2. Mai 2019, 17:55

Hallo,

schön mal wieder was aus diesem Bereich zu lesen.
In vielen Dingen kann ich Vanq absolut zustimmen. Die Gläserstärke wird von den meisten Menschen in der Umgebung gar nicht so wahrgenommen. Von daher fällt es auch niemanden auf, ob die Brille - 1 oder -4 Dioptrien hat. In den höheren Bereich (ab -7,8) sind die Veränderungen (Ringe, Verkleinerungseffekt, Dicke der Gläser) schon gravierender. Da ich meine Steigerungen über GOC peu en peu realisiert habe, sind mir kritische Fragen zu meinen mittlerweile sehr ansprechenden Werten (-13 und-14,25) erspart geblieben. Da ich ständig diese Brille trage, ist es für alle (und vor allem für mich!) völlig normal das ich sehr stark kurzsichtig bin.
Zu gerne würde ich mir irreversibel Linsenimplantate einsetzen lassen, hab mich auch schon sehr oft damit beschäftigt, allerdings sind die Aussichten das Umzusetzen doch eher gering. Durch die jahrelange Erfahrung im Umgang mit Kontaktlinsen habe ich weder mit dem Ein- Aussetzen noch beim Tragen irgendwelche Probleme. Es ist für mich auch völlig normal mit den Linsen zum Optiker zu gehen und ggf. Sehtests durchzuführen. Da kein Optiker mit solch einem Vorgehen rechnet, ist es bisher auch noch nicht aufgefallen.
Ich denke, falls denn dieser Bereich tatsächlich in "BIID" rein passt, lässt sich das sehr gut in den Alltag integrieren. Ich bin jedenfalls echt happy meine Neigung, zwingend auf eine sehr starke Brille angwiesen zu sein, täglich ausleben zu können.

Gruß
Ratza

Antworten